Kampf dem Schimmel

Schimmel in seine
Schranken weisen

Wenn der Schimmel sich mit ersten schwarzen Punkten auf Siliconfugen bemerkbar macht, gilt es, unverzüglich zu handeln. In diesem Stadium ist das Mycel, also das Wurzelgeflecht, noch nicht tief in den elastischen Dichtstoff eingedrungen. Durch regelmäßige Reinigung der Dichtstoffoberfläche mit OTTO Anti-Schimmelspray lässt sich die Ausbreitung verzögern oder der Schimmel ganz verdrängen. Danach sollte die Fuge regelmäßig inspiziert und gepflegt, also sauber und trocken gehalten werden. OTTO Anti-Schimmelspray erhalten Sie im Baufachhandel oder bei Ihrem Fliesenleger.

Sanierung von befallenen Fugen

Mit Schimmel befallene
Fugen sanieren

Hat sich der Schimmel auf der Siliconfuge zu weit ausgebreitet, dann sollten Sie sich unbedingt an einem professionellen Handwerker wenden. Meist ist in solchen Fällen eine Sanierung der Siliconfugen im Bad sinnvoll. Dazu entfernt der Fliesenleger oder Verfuger alle Silconstreifen aus den Fugen, also auch aus den Wandanschlussfugen oder den Fugen zwischen Fliesen und Bade bzw. Duschwanne. Auch das darunter liegende Hinterfüllmaterial (meist eine Rundschnur) muss raus, da sich hier noch Schimmelreste befinden können. Anschließend desinfiziert der Handwerker alle Bereiche, die später mit der Rundschnur unter der Siliconmasse oder mit der Siliconmasse selbst in Berührung kommen können. Außerdem werden die Fliesenränder vor der Verfugung sorgfältig gereinigt, damit das Silicon optimal haftet. Vor dem eigentlichen Verfugen legt der Handwerker noch eine Rundschnur in die Fuge ein, damit das Fugensilicon nicht nach hinten bzw. unten absacken kann und die so genannte Dreiflankenhaftung vermieden wird.

Tipp:
Bitten Sie Ihren Handwerker, zum Verfugen OTTOSEAL® S 130 oder S 140 mit Fungitect® Silbertechnologie zu verwenden. Dann haben Sie längere Zeit Freude an Ihrem sanierten schimmelfreien Bad – die richtige und regelmäßige Pflege der Fugen vorausgesetzt.